Site Overlay

Ethereum-Skalierung und gasfreie Transaktionen kommen an

Ethereum-Skalierung und gasfreie Transaktionen kommen an

Der mit Spannung erwartete Umbau von ETH 2.0 wird voraussichtlich in einigen Monaten beginnen, aber Skalierungslösungen und gasfreie Transaktionen sind bereits eingetroffen.

Es wird erwartet, dass Ethereum 2.0 innerhalb weniger Monate auf den Markt kommt, aber neue Skalierungslösungen und gasfreie Transaktionen gibt es bereits. Das Netzwerk bei Bitcoin Revolution wird auch immer beliebter, und die Zahl der aktiven Brieftaschen hat sich seit Januar auf rund eine halbe Million mehr als verdoppelt.

Netzwerk bei Bitcoin Revolution
Synthetix skaliert optimistisch

Die Entwickler hinter dem zweitgrößten DeFi-Protokoll, Synthetix, haben sich mit dem Ethereum-Layer-2-Forschungsteam Optimism zusammengetan, um eine Demo-Einführung von Synthetix Exchange auf der Optimistic Virtual Machine (OVM) zu starten.

Optimism’s OVM ist eine Layer-2-Skalierungslösung, die es DeFi-Finanzplattformen ermöglichen soll, mit vergleichbaren Geschwindigkeiten wie zentralisierte Systeme zu arbeiten.

Der Einsatz der Skalierungstechnologie hat Berichten zufolge zu erheblichen Leistungssteigerungen geführt – einschließlich einer Reduzierung der Latenzzeit für Orakelaktualisierungen um das 37,5-fache, eines Rückgangs der Transaktionsverzögerung um das 75-fache und eines erheblichen Rückgangs der Gaspreise für Transaktionen im Zusammenhang mit Orakel und Börsen.

Der Gründer Kain Warwick sagte Cointelegraph gegenüber Cointelegraph, dass das bestehende Ethereum-Netzwerk noch viel Leben in sich habe.

„Selbst wenn es ETH 2.0 nicht geben sollte, gibt es in ETH 1 immer noch viele Vorteile“, sagte er und fügte hinzu, dass die Skalierungslösung Optimism ein paar tausend Transaktionen pro Sekunde möglich macht. Das ist eine Grössenordnung grösser als die Handvoll Transaktionen pro Sekunde, die bisher auf Ethereum oder Bitcoin möglich waren.

„Die ETH hat das Potenzial, erheblich zu skalieren, ohne zum Proof of Stake überzugehen“, sagte er.
Biconomy lanciert Beta-Mainnet

Am 4. Mai startete Biconomy das Beta-Mainnet für ihre Reylayer-Infrastruktur.

Die Plattform soll die gasfreie Interaktion mit den DApp-Protokollen erleichtern, technische Hindernisse für eine größere Akzeptanz beseitigen und es für DApp-Entwickler einfacher machen, Benutzer einzubinden und zu verwalten. Obwohl sie den Ethereum-Entwicklern im Moment die meiste Hilfe bietet, ist sie eigentlich Blockchain-Agnostik.

DApps, die Biconomy integrieren, werden in der Lage sein, über eine vertraute Benutzeroberfläche mit Benutzername und Passwort auf die Anwendungen zuzugreifen – wodurch die Notwendigkeit der technischen Interaktion mit intelligenten Verträgen oder Gasgebühren entfällt.

10 führende Krypto-Entwickler arbeiten mit Biconomy zusammen

In einem Blog-Beitrag vom 6. Mai behauptet Biconomy, dass seine Forschung auf Gasoptimierung, die Entwicklung von Zwischenschichten und unbeholfene Benutzererfahrungen als die Hauptschwierigkeiten, die Innovationen ersticken, hingewiesen hat.

In dem Beitrag wurden die zehn Partner von Biconomy – Matic Network, Torus, Daostack, Sapien Network, Dapp Pocket, Zefi, Alathea, Frontier Wallet, Fortmatic und Idle Finance – angekündigt, was eine starke Nachfrage nach dem Versprechen des Protokolls signalisiert, die Kunden- und Entwicklererfahrungen zu verbessern.
Aktive ETH-Benutzer verdoppeln sich seit Januar

Inmitten der zunehmenden Beliebtheit von DeFi und der mit Spannung erwarteten Einführung von ETH 2.0 hat sich die Zahl der aktiven Benutzer seit Januar verdoppelt – kürzlich stieg sie zum ersten Mal seit Juni 2019 wieder auf 500’000.

Auch der Aufbau von eindeutigen ETH-Adressen hat sich in den letzten Wochen beschleunigt: Die Zahl der täglich neuen Brieftaschen sprang von 50’000 bis 100’000 in den ersten Monaten des Jahres 2020 auf über 100’000 im gesamten März. Die Gesamtzahl der eindeutigen Adressen übersteigt nun 96 Millionen.