Wohin geht der Preis von Bitcoin auf kurze, mittlere und lange Sicht?

Der kurzfristige Trend des Bitcoin Trader ist schwer vorherzusagen, da Volatilität an der Tagesordnung ist. In diesem Beitrag werde ich Ihnen sagen, wo sich sein Wert in den nächsten Tagen/Wochen bewegen kann.

Tabelle der kurzfristigen Bitcoin-Preise

Kurzfristiges Bitcoin-Preisdiagramm. Die Warnung vor einer möglichen Erschöpfung am Ende der gestrigen Börsensitzung nahe dem Schlusskurs der Wall Street, die den Aufwärtstrend, in dem wir uns befanden, beenden würde, hat sich erfüllt.

Zu diesem Zeitpunkt des Verfassens dieses Beitrags, 13:55 Uhr spanischer Zeit, ist der Aufwärtstrend, der heute Morgen fast verloren gegangen wäre, vorbei … Und wir kommentieren das weiter unten ausführlich.

Black Screen
Wir beobachten, dass er kurz nach Beginn des heutigen Handels die braune Linie unterhalb (rückläufiger Trend) nach spanischer Zeit fast durchschnitten hat. Es hatte weiterhin einen Kaufeffekt – wie eine Achterbahnfahrt – wie wir auf dem ersten Chart gesehen haben, für einige Stunden bis zur Eröffnung der europäischen Handelssitzung. Jetzt ist sie gerade erst in den Abwärtstrend eingetreten.

Im nächsten Abschnitt (B), der sich auf die Mittelfristigkeit bezieht, wird geklärt, was die nächsten Stunden/Tage sein werden und wie viel von dem, was der kurzfristige Trend sein sollte oder zumindest wie sich die Notierungen verhalten werden (selbst wenn es eines Tages einen Aufwärtstrend im kurzfristigen Bereich geben sollte); und dass sie im Handel vorherrschen sollten, mit einer stärkeren Neigung zum Verkauf.

Unser CryptoTrend-Anzeiger in INTRADY

Unterstützt die Möglichkeit einer Baisse-Trend für die nächsten Stunden: +30% | -70% … Und mit geringerer Wahrscheinlichkeit als in den letzten zwei Tagen, könnten wir eine mögliche Wende haben … In diesem Fall Käufer in der Nähe der Wall Street Close. Die anderen Tage sind vollkommen erfüllt worden.

Jedes vierte Handelsunternehmen hat Crypto auf irgendeine Weise eingeführt

Ein Bericht des Derivatanalyseunternehmens Acuiti hat gezeigt , dass das Interesse an der Auflistung von Krypto-Assets bei Instituten trotz anhaltender Compliance-Bedenken wächst . Der Bericht wurde in Zusammenarbeit mit Börsen, Bitstamp und der Chicago Mercantile Exchange (CME) erstellt.

Die Studie befragte 86 „leitende Angestellte der Buy-Side-, Sell-Side- und Eigenhandelsgruppen, die auf den Handel, das Clearing und die Ausführung traditioneller Derivate spezialisiert sind.“

Der Bericht ergänzte seine Ergebnisse auch durch die Befragung von Handelsunternehmen, die sich auf Kryptowährungen spezialisiert haben.

26% der Handelsunternehmen haben Krypto-Assets in irgendeiner Form übernommen

In dem Bericht wurde festgestellt, dass 17% der traditionellen Handelsunternehmen bereits Krypto-Assets eingeführt haben – wobei hier die Übernahme als „Handel oder Ermöglichung des Handels und Clearings von mindestens einem digitalen Asset-Spot oder Derivat“ definiert ist.

Bei Betrachtung aller Handelsdienstleister ergab die Studie, dass jeder vierte Befragte Krypto-Assets unterstützt. In allen untersuchten Märkten wurde festgestellt, dass die Kundennachfrage nach digitalen Assets die Bereitschaft von Handelsunternehmen, Kryptowährungen aufzulisten, bei weitem übertrifft.

Unternehmen auf der Verkaufsseite, die Dienstleistungen für digitale Vermögenswerte anbieten, können nur CME oder Bakkts Derivate unterstützen. CME wird doppelt so häufig von Bakkt übernommen.

Krypto-Assets stehen kurz vor einer bedeutenden Akzeptanz durch den Mainstream
Der Bericht ergab, dass 45% der Unternehmen, die derzeit keine Krypto-Assets unterstützen, planen, die Idee innerhalb der nächsten 6 Monate erneut zu prüfen.

Darüber hinaus gaben 97% der Unternehmen an, bereit zu sein, ihre Entscheidung innerhalb von zwei Jahren zu überdenken.

Bitcoin

Die Akzeptanz digitaler digitaler Assets übertrifft Nordamerika erheblich

Die Studie stellt deutlich höhere Adoptionsraten von Handelsunternehmen mit Sitz im asiatisch-pazifischen Raum fest – mit Adoptionsraten von 57%. Es wurde festgestellt, dass nordamerikanische Unternehmen den größten Unterschied zwischen Nachfrage und Akzeptanz aufweisen – wobei nur die Hälfte der Nachfrage nach digitalen Assets gedeckt wird.

Will Mitting, der Geschäftsführer von Acuiti, erklärte, dass das Unternehmen „eine wachsende Kluft zwischen der Nachfrage traditioneller Handelsunternehmen nach einer breiteren Abdeckung digitaler Vermögenswerte und der Bereitschaft oder Fähigkeit von Unternehmen auf der Verkaufsseite, Zugang zu gewähren“ , festgestellt habe.

Die Mehrheit der Unternehmen, die Krypto eingeführt haben, hat dies in den letzten 12 Monaten getan.

Institutionen identifizieren Sicherheit und Verwahrung als große Kryptorisiken

In der Umfrage wurden alle Befragten gebeten, die drei größten Risiken zu nennen, die mit der Auflistung digitaler Assets verbunden sind.

In allen Bereichen wurden allgemeine Sicherheitsbedenken und Befürchtungen, gehackt zu werden, als Hauptrisiken genannt. Traditionelle Handelsunternehmen betonten auch das Unbehagen hinsichtlich der für die Speicherung von Krypto-Assets verfügbaren Verwahrlösungen.

Sowohl traditionelle Firmen als auch Krypto-Börsen identifizieren Market-Making-Möglichkeiten
Der Bericht stellte fest, dass Market Making die gemeinsame Strategie war, die sowohl von Krypto-Asset-Börsen als auch von traditionellen Handelsunternehmen angewendet wurde.

Im Gegensatz zu Institutionen wurde festgestellt, dass Krypto-Börsen auch erhebliche Ressourcen für den außerbörslichen Handel bereitstellen.